Viktor Eduard Prieb - Literatur
Poesie

Nicht in meinem im Jahre 2017 verlegten poetischen Sammelband
„Was gereimt werden muss“ (143 Seiten) ISBN 978-620-2-44365-4

Die Stille
(in Metrum des vier-sechshebigen Jambus)
2008 - 2020, Berlin

Du fehlst mir so unheimlich sehr,
Wenn ich, mein Pferd geritten tot,
Versuch zu schlafen einmal mehr
In stiller Nacht, für zwei geschaffener von Gott!

Geh unter Menschen ich tagsüber,
Dann seh ich vor mir nur noch dich...
Wie saß am Tisch du gegenüber,
Anlächelnd jeden Morgen mich... doch liebend nicht!

Als ich gedacht hab wie auch jetzt,
Wo ich bei dir nur bin daheim,
Dass ich, zu Schau werfend Herz,
Erneut die Liebe finden kann und reinen Reim!

Ich glaub dem Traum und leb‘ danach,
Doch schließt die Ohren mir erneut
Die taube Stille jeder Nacht
Wie böse Stille bloßer Seelenlosigkeit!

Doch meine Welt, so einsam nackt,
Umhüllt dann irgendwann der Schlummer...
Und hör ich plötzlich in der Nacht
Mit Glück im Einklang deine so geliebte Stimme!

* * *


Mein poetischer Sammelband
"Was gereimt werden muss".


All meine literarischen Manuskripte
(PDF-Digitalskripte)