Viktor Eduard Prieb - Literatur
Poesie

Nicht in meinem im Jahre 2017 verlegten poetischen Sammelband
„Was gereimt werden muss“ (143 Seiten) ISBN 978-620-2-44365-4

Niedergang
(in Metrum des zweihebigen Anapästes)

Ist es Tag oder Nacht,
Od‘ das Ende der Welt?
Durcheinander gebracht,
Sind die Tage gezählt.

Meine Seel‘ flog empor
Trotz der irdischen Schwere.
Dort, vorm himmlischen Tor,
Wird gerichtet Misere.

Himmel fiel auf die Erde,
Alles neblig und trüb.
Folgend Herrschers Gebärde,
Suche ich meinen Trieb.

Mein Gehirn, als mein Herrscher,
Synthetisiert mein Dasein,
Meines Lebens Recherche
Bringt es bis zum Entzwein:

"Ich zerlegte zurecht
Deine Tage des Lebens
Auf die, wo du nicht schlecht
Warst, nach Trübsal nicht strebend.

Wie vom Regen der Spross
Wächst im Leben der Mut,
Fällt uns Frühling in Schoß,
Regt sich wieder das Blut!"

"Ach wozu Hirn du wachst,
Wenn die Seele tut‘s nicht,
Überschüssig wie Wachs,
Das die Kerze erlischt?

Meine Wunden mentalen
Dich beschäftigten nie,
Du bist zu früh gealtert,
Halt dich fern bloß von mir!"

Die Zersplittrung von mir
Ist Begriff schon an sich...
Streit der Seel‘ und Gehirn?
Mein normales ist Ich!

* * *

Mein poetischer Sammelband
"Was gereimt werden muss".


All meine literarischen Manuskripte
(PDF-Digitalskripte)