Viktor Eduard Prieb - Literatur
Poesie

Nicht in meinem im Jahre 2017 verlegten poetischen Sammelband
„Was gereimt werden muss“ (143 Seiten) ISBN 978-620-2-44365-4

Das Gebet
(freie throhäische Rythmen)

Januar 2021

Alles, was mit dir zusammenhängt,
alles, wo nur waren wir,
wo dein Atem in Luft hängt,
flüchtig‘ Blick von dir,
wo zusammen standen wir,
sind die Spuren sichtbar
diese Inschrift auf dem Schnee,
alle Fenster in der Reihe,
Kiew selbst, mit Kirchen, Lichtern,
Kerzen zwei, von uns geweihet...
Und der Anfang aller Dinge –
Scha-uspiel für uns nur zweien,
wo du saßest, müde gegen Schlafen ringend…
Unser Mayakovski-Platz
Und Kantine dort -
unser süßer Essensort...
Das Theater Moskausrats –
Alles, unsre jede Tat,
ist mir heilig,
alles heimisch,
das Symbol für mich das stärkste,
alles merklich:
Augen deine,
Seele feine,
Lächeln deiner schönen Lippen,
deine Zärtlichkeit in Blicken –
Alles blieb bis jetzt zurück mir!
Es gibt nichts mehr in dem Rücken!
Nichts ist wichtiger als das,
weder Job, noch Freund, noch Spaß.
Nichts davon, von unsres Beiden,
kann ich mehr vermeiden…
Liebe wird verhindern
alles etwas Andre,
alles etwas Mind‘re!
Ich bin ganz vor dir
Nichts ist teurer mir!
Alles dir zu Füßen
Lege ich mit Küssen!
Ich bin ganz zerrissen,
aber mein Gewissen
ist froh kriegen Liebesgrüße,
die wir so zu schätzen wissen!
* * *

Mein poetischer Sammelband
"Was gereimt werden muss".


All meine literarischen Manuskripte
(PDF-Digitalskripte)