Viktor Eduard Prieb - Literatur
Poesie

Nicht in meinem im Jahre 2017 verlegten poetischen Sammelband
„Was gereimt werden muss“ (143 Seiten) ISBN 978-620-2-44365-4

Bronxer Lied
(in Metrum des drei-vierhebigen Trochäus)
2007, New York - 2021, Berlin

Ich spaziere über Herbst,
Durchs Frühjahr im Kreise,
Auf dem Broadway in der Bronx,
Durch die Bronx und durch New York,
Wo die Jugend schenkt mir Glück,
Wo ich Liebe preise.
Ich fand Friendgirl hier erneut
Aus der Jugend ohne Sorg‘!

Wo die U-Bahn endet, dort
Liegt der "See" gefrorene,
Alles ‘rum ist schneebedeckt
Und gefangen voll im Eis...
Nur in mir brennt Liebesglut,
So von ihr erkoren sein!
Meine ewig Leidenschaft
Ist gekrönt durch Sonneheiß!

Sehnsucht nach Sibirien,
Kindheit fern-glückselige,
Jugenddrolerien dort
Und die Herbstversuchungen...
Deshalb bin ich in New York
Weder fremd noch einsam je,
Wo um unser beides Glück
Betteln wir bei niemandem!

Ich mag und begrüße sie,
Die Einwohner von New York –
Hauswarte lustige
Und schwarz-freundlich super gut:
"Hey man! Thank you for your work,
And I wish good luck to you!
How's it going Riverdale,
You, my snobby neighborhood?"..

Ich geh‘ wieder durch die Stadt,
Schluck‘ der Sonne Portion,
Und mich treibn zu Phantasie
Wellen Nordatlantik hin.
Ich misch‘ unter Bronxer mich
Und genieß‘ der Stürme Ton,
Trage auf den Schultern Welt,
Als ob ich ein Atlant bin!

Ich spazierte über Herbst,
Durchs Frühjahr im Kreise,
Auf dem Broadway in der Bronx,
Durch die Bronx und durch New York,
Wo ab nun zurückbleibt Glück,
Wo ich Liebe preiste.
Wieder kehre ich zurück
In die Welt des Underdogs!

* * *


Mein poetischer Sammelband
"Was gereimt werden muss".


All meine literarischen Manuskripte
(PDF-Digitalskripte)