Viktor Eduard Prieb - Literatur
Poesie

Nicht in meinem im Jahre 2017 verlegten poetischen Sammelband
„Was gereimt werden muss“ (143 Seiten) ISBN 978-620-2-44365-4

Jurmala im Januar
(in Metrum des vier-, fünfhebigen Jambus)
2010, Riga - 2021, Berlin

Der Nebel deckt die Küstensicht
Als Baltikums der raue Gruß,
Der Frost und Schnee, verblasstes Licht
Und von Verlusten drin Verdruss.

Kurortes Flair dämpft Schnee jetzt hier
Und riecht nach Banja Jurmala.
Sowjetischer Ex-Offizier
Verflucht sein Los in fremdem Land.

Der von Touristen dünner Strom,
Umhüllt in Schwaden Atemdampfs,
Eilt im Lokal unterzukommn
In ihrem um die Wärme Kampf.

Dort sprengt der wütende Kamin,
In Tausend Funken jedes Scheit.
Die Leute strecken Hand nach ihn
Wie im Gebet, darin gescheit.

Das Wohlgefühl ist wieder da
Nach Wodka, fettem Fraß Belag,
In Brust ist Liebe neu gedeiht,
Zum Teufel mit dem Schicksalsschlag!

Der Offizier‘st mein bester Freund –
Sowjetisch‘ Los teilt‘ ich mit ihm.
Die Schützen Lettlands lasst uns freun
Und trinken auf den Heute-Sinn!

Gemeinsam‘ Heimat hatt‘n wir mal –
Gefängnisse Sibirien...
Jetzt sind wir hier und trinken bald
Auf Schnee und Frost in freiem Latwien!

* * *


Mein poetischer Sammelband
"Was gereimt werden muss".


All meine literarischen Manuskripte
(PDF-Digitalskripte)