Viktor Eduard Prieb - Literatur
Poesie

Nicht in meinem im Jahre 2017 verlegten poetischen Sammelband
„Was gereimt werden muss“ (143 Seiten) ISBN 978-620-2-44365-4

Die Weisheit der Rubai
(in Metrum des vierhebigen Jambus)

Ich bin bereit, zu sein ‘ne Stund‘,
Wenn nur kein Fasten wär' drin, und
Die Stürme aller hundert Jahre
In diese Stunde wären um!


(aus meinen Rubaijat)

Als ich mal schrieb in der Rubai,
Ich wär ‘ne Stund zu lebn bereit,
Sah ich voraus, was an der Reihe
Stand und passierte mir bereits!

Die Stunde dauerte doch Monat,
War trotzdem kurz wie Augenblick...
In dem erlebt‘ ich Glück und Wonne,
Geliebte Stimme, lieben Blick!

In dem klang Leben wie Trompete
Eines Husarenregiments!
Da war ich mal wie Mönch adretter,
Mal wie der Ruf des Hirtenherds!

Ich lebt‘ aus alles, außer Fasten,
Die Leidenschaft von hundert Jahr,
Der Liebe Feuer, ihr Desaster,
Nachdem die Spitze hinten war...

In dem gab‘s Mädchen wie die Göttin –
Ein Traum vom Dichter-Vagabund!
Das Ende mich verletzte tödlich,
In Wut schrie ich die Seele wund...

Ich schrie und riss all das in Stücke,
Dafür, dass sie all dem nicht traut‘,
Dass die Vollkommenheit des Glückes
Soll sein nur mein verrückter Traum.

In dem war Abschied wie Hinrichtung –
Jetzt Gram und Nebel herrschen drin.
Ich lebe nicht – glaub den Gedichten!
Und wisch weg Tränen von vorhin...

* * *


Mein poetischer Sammelband
"Was gereimt werden muss".


All meine literarischen Manuskripte
(PDF-Digitalskripte)